2008-11-06

NORWEGIAN DREAM: Persönliches Fazit / Personal Conclusion

Scroll down for English version.


Mein persönliches Fazit sieht so aus:

Ich leihe mir von Bruno seine zwei Augen aus und verabschiede mich mit

drei lachenden
und
einem weinenden Auge

Als wir die Cruise vor gut einem Jahr gebucht haben, dann mit der Intention etwas Besonderes auf einer Abschiedsfahrt zu erleben.

Bedenken hatten wir wegen des Zustandes des Schiffes, aber da meinte Raoul Fiebig, dass man bedenkenlos wohl diese Fahrt antreten kann. Dies bezüglich hat er Recht: Bis auf die schiefe Lampe und den Zustand einer öffentlichen Herrentoilette gab es eigentlich wirklich nichts, worüber man sich aufregen konnte. Ich hatte allerdings auch so viel Spaß an Bord, dass ich gar keine Zeit hatte nach solchen Punkten zu suchen!

Das weinende Auge gab es daher nicht für den Schiffszustand, sondern, dass man leider aus dieser für uns besonderen Reise nicht mehr daraus gemacht hat:

1. Es gab nichts zum Abschied! Wir bekamen auf der NORWEGIAN PEARL anlässlich der 1. Fahrt eine Speisekarte, die an die Fahrt erinnerte (auf Anfrage). Warum hätte man nicht für den letzten Abend eine besondere Speisekarte drucken können, z. B. mit dem Foto der gesamten Crew, das MathiasK bekommen hat, mit der Unterschrift des Kapitäns und anderer Offiziere und der letzten Kellner, sowie der Überschrift Farewell-Dinner und eben etwas freiere Essensbeschreibungen. Man hätte ja alles reinpacken können, was noch auf Lager war. Eine Erinnerungsfliese wie auf der EURODAM zur Jungfernfahrt habe ich nicht erwartet.

2. Weder in Boston noch in Hamilton ließ sich ein Feuerlöschboot blicken. Ob in Boston die Kirchenglocken unserer letzten Ankunft galten? Wer weiss es??? Allerdings hätte man dann auch die Ankunft in Boston um zwei bis drei Stunden nach hinten schieben müssen. 07.00 Uhr morgens war denn doch etwas früh. Man stand ja nicht unter Druck, dass wieder neue Passagiere an Bord wollen. Nicht mal die Schiffsglocke ertönte zum Schluss. Und dass die NORWEGIAN DAWN nicht mal ein Hornsignal gegeben hat, fand ich mehr als schwach. Ich fand das schon ein wenig traurig.

3. Es fehlte eine Hommage an ein besonderes Schiff: Ich glaube, dass Schiff der NCL-Flotte häufiger in einen Unfall verwickelt war und kein anderes Schiff die besondere Konstruktion des Schornsteins hatte, um durch den Nord-Ostsee-Kanal zu fahren und als einer der wenigen Schiffe, auseinander geschnitten und verlängert wurden. Heute im Zeitalter von Power Point wäre es doch wirklich nicht schwer gewesen, einen Punkt ins Programm aufzunehmen, in dem das Schiff mit seiner wechselvollen Vergangenheit im Mittelpunkt steht.

Irgendwie fand ich es schade: Bis auf, dass ein paar Lebensmittel zu viel und zu wenig an Bord waren, die Shops nach Hamilton nicht mehr eröffnet wurden und dem Kinderprogramm, hat man nichts gemerkt.

Es gäbe noch einen Punkt, den man in meinen Augen sehr gut optimieren könnte

Heute verlangen in den USA viele Fluggesellschaften für das 1. Gepäckstück Geld. Auch der Transport zum Flughafen kostet Geld. Jedes kg, das wir unnötig mitschleppen verbraucht Energie.

Am Donnerstag wurde uns angeboten, dass wir einen Beutel für 25 USD und zwei Beutel für 40 USD waschen lassen können.

Gehen wir mal von einem normalen Cruiser aus, der weder eine Pre- noch eine Post-Cruise hat und nur diese Wochentour macht:

Gehen wir weiterhin davon aus, dass er für jeden Tag einen frischen Satz Wäsche bräuchte:

Ohne Waschtag: Mo, Di, Mi, Do, Fr, Sa, So = 7 Satz

Mit dem Angebot am Donnerstag kann man sich 1/7 (= 14% Gewicht und Volumen) des Gepäcks einsparen.

Waschtag Do, Rückgabe Sa: Mo, Di, Mi, Do, Fr, Sa = 6 Satz / Waschen 5 Satz = Rückgabe für erneute Nutzung der Wäsche So

Hätte man das Angebot vorgezogen, hätte man einiges an Mitnahme sparen können:

Waschtag Mi, Rückgabe Fr: Mo, Di, Mi, Do, Fr = 5 Satz / Waschen 4 Satz = Rückgabe für erneute Nutzung der Wäsche am Sa und So

= 28% Ersparnis

Waschtag Di, Rückgabe Do: Mo, Di, Mi, Do = 4 Satz / Waschen 3 Satz = Rückgabe für erneute Nutzung der Wäsche am Fr, Sa und So

= 43% Ersparnis

Und wenn man das noch vorher in den Reiseunterlagen kommuniziert hätte, hätten wir glatt mit einem Koffer weniger fliegen müssen, was ja auch bedeutet, dass wir pünktlicher in Boston abgelegt hätten und wir früher von Bord hätten können und vielleicht dann noch mehr Passagiere Express-Debarkation nutzen würden, was ja noch weitere Kosten einspart.

Drei lachende Augen gab es vor allem für die

tolle Crew mit einem "outstanding" Service
zum zweiten Mal innerhalb von zehn NCL-Reisen eine saubere Kabine

Seien wir mal ehrlich:

das Schiff kann MathiasK gerne behalten! Meins ist es nicht.

Sicherlich war die fehlende Größe angenehm: als ich meinen Tee vergessen hatte, war ich innerhalb von 6 Minuten zurück und nicht wie bei der MSC MUSICA nach 15 Minuten...

Aber das auch der Nachteil, wenn man wirklich Freestyle Cruising genießen will.

Die Größe schränkte natürlich das Angebot in fast allem ein: Restaurants, Bars und Spa.

Gerade im Restaurant machte sich das bemerkbar: Es gab ja nur das Le Bistro und das La Trattoria als Alterantivrestaurants. Im La Trattoria war ein Full Service wie in den anderen italienischen Restaurants auf der JEWEL-Class bzw. NORWEGIAN SUN nicht möglich. Schon alleine die Stufen machten es unmöglich, beispielsweise den Antipasta-Wagen anzubieten, der für mich ein wichtiger Bestandteil der italienischen Küche ist.

Was das Essen betrifft, wäre das schon ein Grund nicht mehr NCL zu fahren:

der loyale Kunde wird eigentlich abgestraft, weil er wenig Abwechslung erlebt und auch mitbekommt, dass es sich negativ entwickelt.

Aber die NORWEGIAN DREAM ist wohl nicht repräsentativ, weil es eben kaum Alternativen zu den Hauptrestaurants gibt um zumindest hier eine Abwechslung zu erleben.

Der "gemeine" Kreuzfahrer, der nicht zuzahlen will und hoffentlich auch das Produktmanagement in Miami, müssen sich aber doch schon wundern, wie es kommt, dass jemand innerhalb von zwei Jahren zehnmal NCL fährt, davon nur eine Cruise sieben Nächte und viermal die gleiche Suppe bekommt!!!

Das wäre schön, wenn sich jemand in Miami dazu Gedanken macht, in dem beispielsweise die Speisekarten den Jahreszeiten auch mal angepasst werden. Die gleiche Speisekarte zur Einschiffung habe ich nun seit April 2008 (kurz nach Einführung Freestyle 2.0...) so gut wie auf allen Schiffen erlebt. Das kann doch gar nicht sein - oder???

Negativ fällt die Entwicklung generell auf, dass für das Auge weniger gemacht wird, aber das Auge isst mit. Wenn ich Kantinenessen will, gehe ich nicht auf eine Kreuzfahrt. In diesem Fall kann es aber auch an der Bevorratung auf der NORWEGIAN DREAM gelegen haben.

Wenn man sich mal die Pressemeldung von Ende 2007 rausholt und etwas erwartet, was angeboten wird, so ist man enttäuscht - aber vielleicht wurde ja auch Freestyle 2.0 auf der NORWEGIAN DREAM sehr selektiv eingeführt:

Freestyle Dining:

An increased investment in food of $50 million before we deliver our first F3, equating to a 20 percent increased investment in food per passenger per day plus major fleet-wide capital investments;


- Lobster Galore - Lobster in the main restaurant on multiple days and in one restaurant every night of the cruise;
falls damit das Seafood Extravaganza gemeint sein sollte 1/2 Hummerschwanz... es gibt sogar Krabben, die größer sind...

- A signature specialty dish in every restaurant (i.e. 48oz Porterhouse in the steak house, chocolate fondue tower in the action station restaurant)
Jemand versuchte das Schokoladenfondue zu bestellen: ohne Erfolg.

- An enhanced nighttime dining/ambience in the action station restaurant with table cloths, muted lighting and enhanced service;
auf der NORWEGIAN DREAM sicherlich nicht möglich

- One or two alternative restaurants open for lunch on sea days;
wäre schön gewesen...

- A new and expanded room service menu;
haben wir nicht genutzt.

- A "bubbly welcome" - a welcome aboard glass of bubbly for everyone;
ja - das gab es in der Tat.

- A Taste of Freestyle on embarkation day - samplings from all of the specialty restaurants;
auch das gab es im Le Bistro

- A major hardware investment to bring all buffets to Norwegian Gem/Norwegian Pearl "action station restaurant";

- An investment in back of house to refine the reservations process and system.
Das hat ja nun gar nichts gebracht, wenn eine Schlüsselfigur nicht mitspielt...

Insgesamt ist das Essen gut und man wird satt: nur finde ich die Entwicklung schade, weil das Besondere, das wir schätzen gelernt haben, und was NCL von anderen unterscheidet, immer weniger auffällt.

Wenn sie es geschafft haben, so in die Gewinnzone wieder reinzukommen: Herzlichen Glückwunsch, aber dann leider auf meine Kosten... Grr...

Ein weiterer Vorteil ihrer fehlende Größe wäre der Anlauf in St. Georges gewesen. Die Passage zwischen den Felsen, um dort hin gekommen, haben wir nun leider nicht erlebt und wir müssten wohl mit der NORWEGIAN MAJESTY im nächsten Jahr versuchen, aber das schaffen wir nicht. Aber vielleicht schafft es ja die VEENDAM ja.

Troztdem würden wir wieder NCL fahren, weil wir hoffen, dass ein Umdenken stattfindet, in dem auch diese flottenweite Kritik genauso ernst genommen wird, wie unsere konkrete Kritik an Bord und es wieder 100% Spaß macht, NCL zu fahren.


Insbesondere wird der Wunsch nach einem Wiedersehen durch diese tolle Crew, die wir erleben durften, geprägt:

unser F+B-Manager Panos
unser Restaurant Manager Thomas
unsere Assitant Maître D' Ramona, I Gede, Isabelito, Adina
viele unserer Kellner, die ich nicht alle namentlich nennen können, weil es dieses Mal so viele waren
unsere Kabinenstewards Marcus und Elesas
unsere Internationale Hostess Julia
und
natürlich unser Bartender Kalina,

Diese sind nicht nur die Extra-Meile gelaufen, sondern doch noch einen Halbmarathon. Alle, die wir nicht namentlich genannt haben, sind für uns auch die Extra-Meilen gelaufen. Die waren nur ein Schritt schneller:

Kleines Beispiel, wie es gemeint ist:

Der Hilfskellner bemerkt, dass uns Salz und Pfeffer am Tisch fehlt und geht zur Servicestation um es dort zu holen.
Ramona mit ihrem geschulten Blick nimmt aber einfach von einem unbesetzten Tisch die Streuer und bringt sie uns und geht dann zur Servicestation, um dann auf den unbesetzten Tisch die Streuer aufzustellen.
Als der Hilfskellner wiederkommt, ist er natürlich verwundert, dass schon alles auf dem Tisch steht.
Das ist einfach der KLEINE aber SEHR FEINE Unterschied, den wir wahrgenommen und genossen haben!!!
Der Hilfskellner war bestimmt genauso freundlich und engagiert wie Ramona... (nur wurden wir von ihm am Schluss nicht umarmt...).

Es wäre auf dieser Reise sehr viel einfacher für uns die beiden aufzählen, die wir eben nicht so positiv wahrgenommen haben: Aber das gehört sich hier nicht und es ist Panos' und Thomas' Sache, was sie aus unseren Wahrnehmungen machen.

Freestyle-Dining und eine persönliche Beziehung zu Kellnern würde nicht zusammenpassen, so hatte ich gedacht. Schließlich hat man keine feste Tischzeit, keinen festen Tisch und eine ständige Rotation der Kellner, macht ja auch ein Wiedersehen kaum möglich. Ramona, Monica und Maurizio haben uns jedoch bewiesen, dass es trotzdem geht und sich die Begegnung auch von Schiff zu Schiff, Restaurant zu Restaurant, Mahlzeit zu Mahlzeit übertragen lassen können.

Alleine der Wunsch, diese Menschen wiederzutreffen und neue kennenzulernen, reizt uns mit NCL wiederzufahren, auch wenn wir vielleicht dann zum fünften Mal die gleiche Suppe bekommen oder zum dritten Mal "Rock the Town" sehen müssten.

Das besondere an dieser Reise waren jedoch auch unsere Mitreisenden!

Am 29.10.2007 habe ich im cruisecritic.com den Roll-Call ausgerufen. Ich hätte nicht gedacht, dass wir mit der Herzlichkeit und Freundschaft von allen unterstützt wurden, damit wir eine tolle Kreuzfahrt und vor allem wegen der vielen Insider-Tipps und Hilfestellungen eine tolle Zeit in Bermuda erleben. Herzlichen Dank!!!

Es sind leider so viele aus dem Forum mitgefahren, dass ich sie nicht einzeln aufzählen kann. Deswegen übernehme ich mal die letzte Liste:

Mandaleigh..........................Amanda +2
Welove2cruise232..............Peggy & Joe, Townsend, MA
ChiefD and BermudaMal...Charlie & Marilyn, Plymouth, MA
cassrebecca..........................Stephanie, Anna & Amanda
cassrebecca..........................Becky, Mike, Martha's Vineyard
lpglarry.................................Larry & Jean, Leominster, MA
Calypso5525, ......................Mary & Jeff, RI
CruisFran.............................Fran & Eddie, MA,
...............................................Ron & Elena, CT
...............................................Robina & Bill, NH
Max405................................Tom & Linda, MA
Heinbloed.............................Tien & Bruno, Germany
bigdoglvr...............................Brian & Erin
ashipforme............................Isabel, Glenn & Keith, long Island, NY
40+wantstocruise................Dave and Patti, Rochester, NY
RichNY..................................Rich and Loretta, LI, NY
Northender...........................Bob & Adele, Bedford, MA
Manomet1.............................Barbara
jjmsmom................................Mary & Jerika
suemac18..............................Sue, Kevin & Sean
RWDave................................Millie, Dave Mendon, MA

Lediglich Becky möchte ich mal hervorheben, die praktisch die Sekretariatsarbeit erledigt hat und die T-Shirt-Aktion ins Leben gerufen hat.

Wir hatten eine großartige Kreuzfahrt dank euch allen!!!
HeinBloed
(für beide: Bruno und Tien)


VEENDAM: Breite 30,80 m (NORWEGIAN DREAM 28.50 m) - Reicht es für St. Georges???



VEENDAM: Beam 101' (NORWEGIAN DREAM: 93.5') - Will it fit for St. Georges???

NORWEGIAN MAJESTY: 90.5' - That will fit!!!




NORWEGIAN MAJESTY: 27,60 m - passt für St. Georges

NORWEGIAN SPIRIT: 32,20 m - zu viel für St. Georges



NORWEGIAN SPIRIT: 105.6' - too much for St. Georges

NORWEGIAN PEARL: a true special occassion menu which we should have four our farewell-cruise too.




NORWEGIAN PEARL: eine besondere Speisekarte für einen besonderen Anlass, die wir auch für unsere Kreuzfahrt verdient hätten

... und damals gab es noch echten und ganzen Hummerschwanz und keine Seafood Extravanza!



... there we still got a whole and true lobster tail and not a Seafood Extravaganza.


My personal conclusion looks as follow:

With mixed feelings (25% bad / 75% good) I say bye-bye.

When we booked the cruise one year ago we wanted to experience a very special farewell-voyage.

We had concern regarding the condition of the ship so we asked RaoulFiebig (then moderator in cruise-chat.com / now operating a German cruise forum, running a cruise specialized TA and as I saw recently author in a German internet cruise magazine) if he would have concerns. He said no and it's true: beside the one askewed lamp and the condition of one Gentlemen's room there were nothing to get upset. But we had so much fun that I had to time to look for such points!

The bad feelings were not for the condition of the ship but that they did not make more of this very special voyage:

1. There was nothing for the farewell. We got on request on the inaugural cruise of NORWEGIAN PEARL a special menu card as souvenir. Why was not it impossible to release a special menu for the last night having the picture of the crew (which MathiasK got), the signature of the Captain and other officers and the last waiters with the headline "Farewell-Dinner" and some more flexible food names to enable the complete use of the remained stock of food. I did not expect a souvenir tile like on EURODAM.

2. Neither in Boston nor in Hamilton there was a firebrigade boat. Were the bells dedicated to us when we entered Boston area??? Who knows??? But we should have postponed the arrival in Boston two or three hours later. 7 am was somehow too early. We were not under pressure that new passengers were ready to go and embark. Even the shipbell did not sound. And I will never forgive NORWEGIAN DAWN that she did not give a horn signal when left. That made me somehow sad.

3. I missed a tribute to the special ship. I think no other NCL-ship had more accidents and no other ship's funnel was prepared to pass the Kiel-Canal. She was one of the few ships which were cut and a new part was added to enlarge her. Today you have Power Point and it's not difficult to set up a presentation and show everyone about her past history. I feel sorry: beside some food too much or too less on board, closed shops after Hamilton, the children's entertainment you did not feel that this was the very last cruise of NORWEGIAN DREAM.

There is another point, which could be offered much more better from my point of view:

The offer of the laundry service.

All major airlines ask for a first baggage fee. Transportation to the airport costs also money. Each lbs we carry unnecessary consume energy.

On Thursday the laundry bag offer came for 25 USD one bag and 40 USD two bags.

Let's see it from a "normal" cruiser without Pre- and Post-Cruise and only make the 7-nighter:

Let's suggest he need every day one set of fresh and clean laundry:

Without offer: Mo, Tu, We, Th, Fr, Sa, Su = 7 sets

With the Thursday-laundry-bag offer you can save 1/7 (=14 % of volume and weight) of your baggage:

Collect Th, Return Sa: Mo, Tu, We, Th, Fr, Sa = 6 sets / Laundry 5 sets = return for re-use 1 set for Su.

Subject they would have offered it earlier, we could have saved much more:

Collect We, Return Fr: Mo, Tu, We, Th, Fr = 5 sets / Laundry 4 sets = return for re-use 2 sets for Sa and Su.

= 28% savings

Collect Tu, Return Th: Mo, Tu, We, Th = 4 sets / Laundry 3 sets = return for re-use 3 sets for Fr, Sa and Su.

= 43% savings

Subject you would have communicate it ahead of time with the travel documents, we could have travelled with one suitcase less, which means: we could have sailed in Boston more on time and we could have left the ship much more earlier and maybe there were more Express-Debarkation-passengers, what saves more money.

We had the good feelings because of a great crew with an outstanding service the fact that we got the second time on ten NCL-cruises a clean stateroom.

Let's be honest:

MathiasK can have this ship. It's not mine.
The missing size of the ship was convenient: when I forgot my tea I returned within 6 minutes and not 15 like on MSC MUSICA.
But that's also the disadvantage if you really would like to enjoy Freestyle Cruising.
The size limited the offer of restaurants, bars, spa.
Especially in the restaurants you can experience it: there were only Le Bistro and La Trattoria as alternative dining venues. In La Trattoria a full service like on the JEWEL-Class-Ships or NORWEGIAN SUN was impossible. Just the stairs made a Antipasta-Trolley service impossible: for me one of the mayor components of Italian cuisine.
If food would be only decision maker I would not go NCL anymore:
the loyal customer will be punished because of the missing variety and the negative developement which you can experience. But NORWEGIAN DREAM was maybe not typical for NCL because there were not so many alternatives to the main restaurants to have variety.

A "standard" cruisers who might not be willing to pay for alternative dining and hopefully the product management in Miami should wonder how it comes that one who sailed within two years ten times NCL but only once seven nights got four times the same soup!!!
It would be nice if someone in Miami makes some thoughts to release seasonal menus which fit in the actual season. I got the same menu on day of embarkation on all ships since April 2008 (after release of Freestyle 2.0). Can this be???
We say in Germany that the eye is also eating like the mouth. But we see that they do not do anymore for the joy of the eyes. If I would like to have the food of our canteen I do not go cruising. Maybe in this case it was because something ran out of stock on NORWEGIAN DREAM.

Watching the press release of end of 2007 and expecting what was offered you will be totally disappointed. But maybe Freestyle 2.0 was not completely inaugurated on NORWEGIAN DREAM:

Freestyle Dining

An increased investment in food of $50 million before we deliver our first F3, equating to a 20 percent increased investment in food per passenger per day plus major fleet-wide capital investments;


- Lobster Galore - Lobster in the main restaurant on multiple days and in one restaurant every night of the cruise;
if the Seafood Extravaganza should be behind the lobster galore: 1/2 lobster tail... there are shrimps which are larger...

- A signature specialty dish in every restaurant (i.e. 48oz Porterhouse in the steak house, chocolate fondue tower in the action station restaurant)
I remember someone tried to order the chocolate fondue without success.

- An enhanced nighttime dining/ambience in the action station restaurant with table cloths, muted lighting and enhanced service;
well something you cannot get on NORWEGIAN DREAM

- One or two alternative restaurants open for lunch on sea days;
would have been very nice...

- A new and expanded room service menu;
did not apply to us

- A "bubbly welcome" - a welcome aboard glass of bubbly for everyone;
indeed available

- A Taste of Freestyle on embarkation day - samplings from all of the specialty restaurants;
we got in Le Bistro

- A major hardware investment to bring all buffets to Norwegian Gem/Norwegian Pearl "action station restaurant";

- An investment in back of house to refine the reservations process and system.
That did not work if someone overruled it manually...

Generally the food was nice and you became full, but I regret the developement as the special difference between NCL and others, which we appreciated very much, just did not attrack our attention anymore as before.
If they made now profit because of it: Congratulation, but unfortunately on my expenses... Grr...
Another advantage because of her missing size would have been the call of St. Georges. The passage betwen the rocks to get there we now missed. Now we need to try to get there by NORWEGIAN MAJESTY next year but it will not fit in our schedule. But maybe one day on VEENDAM.
Nevertheless we would like to go again on NCL because we hope that some changes apply and the fleetwide critics will be taken as serious as on our ship and we'll have 100% fun again to go with NCL.
Especially our wish is driven by a meet-again with this great crew we experienced:

our F+B-Manager Panos
our Restaurant Manager Thomas
our Assitant Maître D' Ramona, I Gede, Isabelito, Adina
many of our waiters who canot tell by name because there were so many of you
our Stateroom Attendants Marcus and Elesas
our International Hostess Julia
and last not least our bartender Kalina.
The did not run extra miles but a "half marathon" (21 km = 15 miles).

All of them whom we did not mention by name ran the extra miles but they a. m. were just a little faster:

To avoid misunderstandings some additional explainations:

Our assistant waiter saw that we had no salt and pepper and went to the service station to get it for us.
Ramona (with her experienced eyes) just took them from a vacant table and placed them on our table then went to the service station to put new on the vacant table.
When the assistant waiter returned he was surprised to see that everything was already on the table.
That was the SMALL but EXTREME FINE difference which we experienced and which we enjoyed!!!
The assistant waiter was as nice and engaged as Ramona... (but he did not give us hugs...)
It would have been much more easier to name the two whom we did not experience the same nice way.But it would have no style to do it here and it's Panos' or Thomas' business how they process our information.
I always thought that Freestyle Dining and a personal relationship to the waiter would not fit together: no fixed time, no fixed table and rotation of waiters make a meet-again nearly impossible. Ramona, Monica and Maurizio proofed us that it works from ship to ship, from restaurant to restaurant, from meal to meal.
Just our wish to meet them all again and make new acquaintances let us decide again for NCL - although we might have the fifth time the same soup and have to see the third time "Rock the Town".

The very special on this voyage were our fellow-cruisers!!!
On Oct 29, 2007 I initiated the roll-call in cruisecritic.com. I really did not expected that we will got supported in our round with this kind of heartiness and friendship to have a wonderful cruise and because of the countless insider tipps and support to have great time in Bermuda. Thank you so much!!!

There were so many that I cannot name them at all. That's why I take the last list:

Mandaleigh..........................Amanda +2
Welove2cruise232..............Peggy & Joe, Townsend, MA
ChiefD and BermudaMal...Charlie & Marilyn, Plymouth, MA
cassrebecca.........................Stephanie, Anna & Amanda
cassrebecca.........................Becky, Mike, Martha's Vineyard
lpglarry.................................Larry & Jean, Leominster, MA
Calypso5525, ......................Mary & Jeff, RI
CruisFran.............................Fran & Eddie, MA,
...............................................Ron & Elena, CT
...............................................Robina & Bill, NH
Max405................................Tom & Linda, MA
Heinbloed.............................Tien & Bruno, Germany
bigdoglvr...............................Brian & Erin
ashipforme............................Isabel, Glenn & Keith, long Island, NY
40+wantstocruise...............Dave and Patti, Rochester, NY
RichNY..................................Rich and Loretta, LI, NY
Northender...........................Bob & Adele, Bedford, MA
Manomet1.............................Barbara
jjmsmom................................Mary & Jerika
suemac18..............................Sue, Kevin & Sean
RWDave................................Millie, Dave Mendon, MA

Only Becky I would like to point out, who did all the Secretary work and initiated the T-shirts.

We had a wonderful cruise because of you all!!!
HeinBloed
(for both of us Bruno and Tien)

2008-11-03

Tage/Days 9-10 auf der/on NORWEGIAN DREAM in New York, NY

Scroll down for English explanations - alternates with German explanations.


Der Montag begann etwas trübe, aber warm.

So sieht es aus unserem Hotelzimmer aus.

Die NORWEGIAN DAWN hätten wir sicherlich gut im Blick gehabt...



The Monday started cloudy but warm.

That's our view from our hotel room.

Watching last night the NORWEGIAN DAWN leaving New York would have been nice.

We went to Chinatown to my favourite restaurant at Watson / Canal Street.




Wir fahren zum Chinatown, und gehen dort in einer meiner Lieblingslokale an der Watson Ecke Canal Street essen.

Dort gibt es tolle Nudelsuppen und leckere gegrillte Sachen.



Very nice noodle soups and other grilled food...

We were looking for a software store to buy my parents a chinese version of Microsoft Word but we learn there are no more language specific versions available.




In Chinatown suchen wir einen Softwareladen, um für meine Eltern eine chinesische Version von Word zu kaufen. Dabei erfahren, dass wir umsosnt suchen, da es keine Sprachenversionen mehr gibt.

Kurzerhand kaufen wir eine Gebrauchsanleitung für Open Office auf Chinesisch.



So we just bought some instruction books for my parents.

Later we went to Ground Zero.




Wir fahren nochmals zum Ground Zero und gehen in diese Ausstellung.

Man bekam doch eine Gänsehaut.



We got goose skins.

A lot of memories from Sep 11 were reactivated.




Es werden sehr viele Erinnerungen wach vom 11. September.

An die Bilder kann ich mich im Fernsehen noch sehr gut erinnern.



I can remember very well the pictures on TV.

The exhibition is very impressive.




Die Ausstellung ist schon sehr beeindruckend.

Im Eintrittspreis von 10 USD sind bereits die Kleenex-Tücher eingeschlossen.



In the access fee of 10 USD the Kleenex were already included.

Twice in my lifetime I visited the Twin Towers.




Zwei Mal war ich in meinem Leben auf den Twintowers.

Nun ist nur noch dieses Loch übrig.



Now only the gap is left.



Vom Battery Park sehen wir unser Hotel zwischen den Hochhäusern.

Es sind übrigens die Candlewood Suites in Jersey City.



From the Battery Park you can see our hotel between the skyscrapers.

By the way: Candlewood Suites in Jersey City.


We returned to Chinatown to collect our car.

Doctor and restaurant should be always so close together.



Wir fahren zurück zum Chinatown, um unser Auto abzuholen.

Arzt und Restaurant sollten immer so nahe beieinander sein.

Unser Gepäck war noch im Auto. Dafür hat uns der Spaß für 3 1/2 Stunden 34 USD inkl. Steuern gekostet.



Our baggage was still in the car. That's why we paid 34 USD incl. tax for 3 1/2 hours.

Back to JFK airport via the Williamsburg Bridge. Due to rush hour we need about one hour from Manhattan. First we checked-in before we returned the car to Hertz. By Air France we returned in Business Class via Paris. Much more better than Continental.



Über die Williamsburg Brücke geht es zum Flughafen John F. Kennedy. Wegen der Rush-Hour benötigen wir eine gute Stunde von Manhattan. Wir checken zunächst ein bevor wir den Wagen zu Hertz zurückbringen. Mit Air France geht es über Paris in der Business Class zurück. Auf jeden Fall um einiges besser als Continental.

Als wir am nächsten Tag dann in Frankfurt ankommen und zu Hause die Koffer auspacken, finden wir wieder mal ein paar Grüße von unseren Freunden von TSA (Transportsicherheitsbehörde) vor.

Zum Glück hatten wir die TSA-Schlösser dran und sicherheitshalber haben wir nochmals zwei Schlösser nachgekauft.



The next day we arrived in Frankfurt and when we unpacked our baggage at home we found some greetings from our friends from TSA. It's good that we always use TSA-locks and for safety we bought some new ones.

At home I was upset with myself because I found a bag which I forgot to take on our voyage:

My language guides for Hindi, Bulgarian, Indonesian, Romanian and Ukrainian.

That's why not earlier than now to my beloved crew:

Dahanyawad - Namaste!!!
Sserdetschni blagodarnosst - Dowishdane!!!
Terima kasih banyak - Salamat tinggal!!!
Multumesc - La revedere!!!
Spasybi - Do pobatschennja!!!




Zu Hause ärgere ich mich über eine Tüte, die ich vergessen hatte mitzunehmen:

My Sprachführern für Hindi, Bulgarisch, Indonesisch, Rumänisch und Ukrainisch.

Deswegen liebe Crew an dieser Stelle erst:

Dahanyawad - Namaste!!!
Sserdetschni blagodarnosst - Dowishdane!!!
Terima kasih banyak - Salamat tinggal!!!
Multumesc - La revedere!!!
Spasybi - Do pobatschennja!!!

Für MathiasK machen wir die Schiffspost fertig.

Bruno nimmt seine Arbeit am Mittwoch auf und ich erst am Donnerstag.

Schade, dass ich nicht im Lotto gewonnen habe...

Auf jeden Fall:

NCL - seid gut vorbereitet auf der NORWEGIAN JADE am 21.05.2009.

Schickt mir eure beste Crew für neue Herausforderungen, wobei es mir lieber wäre, dass ihr mir unsere Freunde von der Crew alle auf die NORWEGIAN JADE schickt.

Vielen Dank für diese tolle Reise!!!

HeinBloed



For MathiasK we prepared the ship's mail.

Bruno resumed his work on Wednesday while I returned on Thursday to work.

We did not win in our lottery.

But anyway:

NCL - be well prepared for NORWEGIAN JADE on May 21, 2009.

Send me your best crew for new challenges, although I would prefer that you sent us all our crew friends to the NORWEGIAN JADE.

Thank you for this great voyage!!!

HeinBloed