2008-04-19

Tag/Day 1.2 auf der/on NORWEGIAN SUN in Miami, FL

Sorry - but my first blogs were only published in German. Therefore please use a translator service like with Google to get a rough idea what I wrote then. Thanks for understanding.


Guten Morgen aus Miami!

Vorab: Die Balkonkabine habe ich aufgrund des Einsatzes meiner Perle von meinem US-Reisebüro bekommen, bei denen ich gebucht habe. Ursprünglich habe ich eine Innenkabine gebucht. Dann fielen an einem Wochenende alle Preise und die Balkon-Kabine wurde günstiger. Ich hatte dann eine zusätzliche Balkonkabine buchen, weil ich zum Glück über NCL versichert war und schon gespannt war, ob und wie die Versicherung greift. Meine Perle wollte jedoch nicht so, wie ich: Innerhalb von sieben Tagen wurde das Geld von NCL auf meine Kreditkarte zurückgebucht und ich bekam eine Balkonkabine.

Bis zum Abendessen um 17.30 Uhr verlief nun der Tag recht unspektakulär.

Auf meinem Balkon habe ich die Ausfahrt von Miami mehr oder minder genossen. Der Kapitän war nämlich ziemlich gemein zu den Shipspottern, die über einen Balkon auf der Backbordseite verfügten:

Er hat sich einfach von der Kaimauer abgestoßen und irgendwie ging es in keine vernünftige Schräge, um schöne Schiffsbilder machen zu können.

So blieb nur als Unterhaltung während der Ausfahrt, dass die US Coast Guards, jeden zur Schnecke gemacht haben, die in die Ausfahrt unseres Schiffes kamen:



und offensichtlich die Polizei mir einen Strich durch die Rechnung gemacht hat, in dem heute den ganzen Tag ein Streifenwagen an "meiner" Bushaltestelle positioniert hat, an der ich die NCL-Schiffe in Miami fotografiere:



Das ging soweit, dass er sogar sichergestellt hat, dass ich ja weg bin, bevor er sich wohl dort verdrückt hat...

Irgendwann musste der Kapitän doch in die Schräge und nur dieses Foto gelang:



Um 17.30 Uhr ging es dann ins SevenSeas. Dort lief dann alles am Schnürchen mit vier Bedienungen, dieser Aussicht:



und diesem Essen



Diese Pastete hatte schon lange nicht mehr gehabt.



Diese kalte Pfirsisch-Suppe hatte ich zuletzt auf der NORWEGIAN DREAM und sie war genauso gut. Nur verstehe ich warum man so einen Suppe aus einer tropfnassen Tasse servieren muss???



Und das ist neu: Der Dauerkartenteil wurde vor drei Jahren abgeschafft und mit Freestyle 2.0 wieder eingeführt. Es gibt also "Klassiker", die es immer gibt, u. a. dieses Sirloin Steak.

Auf das Dessert habe ich wieder verzichtet.

Nachdem alles wieder in Ordnung ist, bekommen diejenigen, die mich heute Mittag bedient haben, auch ihr Zusatztrinkgeld. Mein Wunsch nach einer Speisekarte wieder erfüllt und gleichzeitig werde ich gefragt, ob das für 23.00 Uhr auch vorbereitet werden soll.

Um das Thema Essen abzuschließen greife ich dem 2. Abendessen um 23.00 Uhr vor (Es gibt hier kein Blue Lagoon Café - also auch keine nächtlichen Besuche!!!).

Das Il Alfredo ist genau der Gegenteil von Il Cucina auf der NORWEGIAN GEM. Irgendwie so ein wenig auf Edel-Italiener aufgemacht.



In der Ecke stehen Antipasti- und Käsewagen.



Zunächst gibt es Brot (inkl. indischer Linsenfladen, die ich bislang in der italienischen Küche nicht kenne)



Mit 23.00 Uhr bin ich die letzte Reservierung, aber nach mir kommen noch weitere fünf Gäste. Die Amerikaner können mit Antipasti nichts anfangen. Der Nachbartisch beschwert sich darüber, warum sie den Dessertwagen nicht vorgeführt bekommen, während die Kellnerin versucht zu erklären, dass dieser Punkt als erstes auf der Speisekarte unter Vorspeisen steht.



Mein Teller ist nur so voll geraten, weil sie den Wagen leerbekommen wollten. Deswegen habe ich auch die Hälfte stehen lassen...

Die Suppe kenne ich von der NORWEGIAN GEM. Nur an die Nudeln in der Suppe kann ich mich erinnern. Passen irgendwie nicht...



genauso wie die Spaghetti Alio e Olio, die allerdings eindeutig zu scharf geraten sind: auch hier wollte jemand den Rest der Pepperoni zum Feierabend loswerden:



Und danach Kalbsschnitzel in Marsalasoße mit ganz leckerem Spinat:



und zum Schluss zumindest eine Probe vom Tirami Su



Aufmerksame Leser kennen die Menüfolge von meinem Bericht von der NORWEGIAN GEM:

Die Pizza fehlt - die gibt es nicht mehr, dafür muss man seit einer Woche 10.00 USD Servicegebühr zahlen und wenn man Osso Buco will (nicht Hummer!!!) kommen nochmals 10.00 USD drauf.

Auch das ist Freestyle 2.0 -

und um das vorzugreifen:

Le Bistro 15.00 USD
East meets West (= Steakhouse), Teppanyaki und Ginza (= Sushi) kosten jetzt 25.00 USD (Bei einem der drei Restaurants könnte ich mich irren, dass es nur 20.00 USD kostet...).

Auch das ist Freestyle 2.0!!! Nicht alles wird besser, z. T. auch teurer...

Das man auf der NORWEGIAN SUN Freestyle 2.0 vollständig umsetzen kann möchte ich bezweifeln:



Das SB-Restaurant ist nach der NORWEGIAN DREAM das zweitkleinste, das ich persönlich kenne.

In der Sportsbar bekommt man offiziell bis 05.30 Uhr etwas zu essen, weil es ja kein Blue Lagoon Café hier gibt, aber als ich um 04.30 Uhr unterwegs war, war schon alles dicht und das Garden Café noch nicht auf!

Was allerdings sehr schön ist, ist der Außensitzbereich, der aufgrund der Anordnung der Restaurants auch von den anderen Restaurants abends mitgenutzt werden kann:



Miami liegt nun im Abendrot



und ansonsten sind die Freidecks an Bord sehr schön großzügig angelegt:





mit einer großen Poolbar



Drinnen kann auch geheiratet werden, da eine Kapelle vorhanden ist:



Auf das Treffen mit den cruisecritic.com-Mitgliedern in der Observation Lounge verzichte ich, weil ich zu müde bin:





Die Hoffnung, dass man von hier aus, wie auf der NORWEGIAN SPIRIT dem Kapitän bei der Arbeit zugucken kann, zerschlägt sich leider.

Als ich die Klänge aus dem Stardust-Theater höre, verzichte ich auch auf die Show, da sie schon wieder so klingt wie auf der CARNIVAL FASCINATION und BLACK PRINCE.



Im Theater fallen die Getränkehalter auf. Warum also die Verschlechterung bei den neuen NCL-Schiffen???

Ansonsten nett gestaltet: Schöner als auf der NORWEGIAN PEARL/JADE:





Vor meiner Tür stehen zufällig meine zwei Stewards und einer der oberen. Einer sortiert die Infomappen, die in den Kabinen wohl rausgenommen wurden. Deswegen wirkt alles so "nackt" in der Kabine. Ich zeige denen die Schublade. Sie "rächen" sich: als ich mir die Zähne später putze: entweder sie haben dort die Schublade ausgeleert oder ich teile meine Kabine mit einer langhaarigen Blondine, deren Haare ich beim Zähneputzen finde. Auch hier greift meine goldene NCL-Regel 99/1 und die 1 liegt mal wieder beim Housekeeping. Deswegen genieße ich den "Standard" wie immer bei NCL...

Für 12.00 USD je 30 Minuten nutze ich das Internet, aber es ist zu lahm um die Bilder zu übertragen.

Da es schön warm ist, genieße ich weiterhin meinen Balkon.

Bis zum Tag 2.

Gruß
HeinBloed

No comments:

Post a Comment