2018-02-18

Tag/Day 0.B vor der/before NORWEGIAN SPIRIT in Almodóvar del Río - Córdoba, Spain

 border=0



"Ausschlafen" und Frühstücken. Mit 08:30 Uhr sind wir quasi "Frühaufsteher".

 border=0

"Sleeping in" and having breakfast. With 08:30 hrs we were quite early risers.

Everybody had a fight with the English toaster.


 border=0

Alle kämpfen mit dem englischen Toaster.

Die Auswahl passt du der Größe des Hauses.

 border=0

The selection fit perfectly to the size of the house.

Few croissants completed the selection.


 border=0

Ein paar Croissants werden zum Abschluss noch nachgeliefert.

Tomateritos und Olivenöl können wir mangels Gebrauchsanleitung nicht würdigen.

 border=0

Due to missing instructions we could not appreciate Tomateritos and Olive Oil.

Almodóvar de Río in the morning looked totally different: misty. And everything was clean again in front of our accomodation. Everywhere oranges and the Churros-store which was smelling so nice and it was in the evening also very was nice.




Almodóvar de Río am Morgen: sieht komplett anders aus: Dunst. Und alles auf einmal wieder sauber vor unserer Unterkunft. Überall Orangen und der Churros-Laden, der so schön duftet und abends auch nett.

Es geht wieder mit Magdalena und Pepe nach Córdoba. Bruno hat Glück. Da er seine Mütze nicht vergessen hat, darf ich ihm auch keine neue Mütze kaufen.



We went again with Magdalena and Pepe to Córdoba. Bruno had luck. As he did not forget his cap he did not allow me to buy him a new cap.

Alcazar des Reyes Cristianos was our first destination. We get in as one of the very first - without queueing. Later when we went out there was an endless line. The gardens were really worth to visit. It was a lot of fun to walk here around. You had also many crop inside like pepper, chilli or artichokes. For the next time we should schedule a visit in the night when everything would be illuminated. One picture was sent by Magdalena later which she took in the garden.




Alcazar de los Reyes Cristianos ist unser erstes Ziel. Wir kommen als erste rein - ohne Anstellen. Später als wir wieder rausgehen ist eine endlose Schlange. Die Gärten sind wirklich sehenswert. Das hat mir sehr viel Spaß gemacht, hier herumzulaufen. Auch sehr viele Nutzpflanzen mitten drin, wie Paprika, Chilli oder Artischocken. Für das nächste Mal nehme ich mir einen Besuch abends vor, wenn alles erleuchtet ist. Ein Bild hat mir noch Magdalena zugesendet, das sie im Garten gemacht hat.

Daneben an sind die ehemaligen königlichen Reitställe Caballerizas Reales.

 border=0

Next to that they were the former horse stables Cabllerizas Reales.

The admission was complimentary but there was not really so much to see. They were mostly interested to sell tickets for the horse shows.


 border=0

Der Eintritt ist kostenlos, aber wirklich viel gibt es hier nicht zu sehen. Sie sind mehr interessiert, Karten für die Pferdeshows zu verkaufen.

Weiter laufen wir ein wenig durch die Stadt. Auffällig sind die vielen Blumen an den Häusern. Uns wird eine Tour durch die Innenhöfe (Patio) angeboten, um die Blumenarrangements und Architektur zu bewundern. Sicherlich auch etwas für das nächste Mal.



We continued to walk through the city. The number of houses with all the flowers attracted our attention. They offered us a tour through the interior courts (Patio) to admire the flower arrangements and architecture. Something we might do the next time.

El Olivo - but why do you call the aceitunas in Spanish? Here we stopped for a brief coffee break and I enjoyed the sun and the prices of the coffee... For the price of two cups of coffee in Basle, Switzerland I could invite here the whole group...




El Olivo - aber warum heißen sie eigentlich auf spanisch aceitunas? Hier machen wir eine kurze Kaffeepause und ich genieße sichtlich die Sonne und die Preise für Kaffee... für den Preis von zwei Tassen Kaffee in Basel kann ich die ganze Gruppe einladen...

Weiter geht es durch das jüdische Viertel und die restliche Altstadt. Am Restaurant http://restaurantecasapepedelajuderia.com/ müssen wir natürlich ein Bild mit Pepe davor machen. Interessant ist es auch am Sabor a España zuzugucken, wie hier Süßigkeiten hergestellt werden. Da es heute Morgen kein Sonntags-Morgens-Frühstücksei gab, gucke ich ganz neidisch auf die Werbung für Frühstück mit warmen Eierspeisen. Die Spiegeleier, Würstchen und der Speck lachen mich an. Unterwegs hätten wir für Bruno auch wieder Kaffee kaufen können, aber zum Glück laufen wir hier schnell weiter.



We headed to the Jewish Quarter and the rest of the Old Town. At the Restaurant Casa Pepe de la Judaria we need to make a picture of Pepe in front certainly. Interesting it was watching at Sabor a España as they were preparing sweets. As they had this morning no Sunday-Morning-Breakfast-Egg I was really jealous to see the advertising for the hot breakfast with egg dishes. The fried eggs, sausages and the bacon were smilingt to me. On our way would could find a place for Bruno where he could buy coffee again but we had luck and we bypassed quickly.

We went to the Flower Lane: very nice. And very popular with many tourists.




Es geht durch die Blumengasse: sehr schön. Und sehr beliebt bei vielen Touristen.

Weiter geht es durch die Stadt. Wir haben eigentlich langsam Hunger, aber um die Zeit haben nur Touristenfallen auf. Aber ein Stück der 5 kg schweren Tortillas zu probieren, die bei Casa Santos gebacken werden und mich an die Mauer der Kathedrale zu stellen, wollte ich auch nicht. Und passen wir danach noch durch die engste Gasse der Stadt? Ein Stück Churros zum Abpuffern, aber Majaelchurra hat bereits zu: das ist eben Frühstück, das bis 13:00 Uhr angeboten wird. Aus "Mitleid" bekomme ich ein Stück zum Probieren.



We headed trough the city. We slowly become hungry but at that time only tourist traps were open. But I did not want to buy a piece of the 11 lbs. Tortilla which they offered at Casa Santos and you need to eat it at the wall of the Cathedrale - something that we did not want. And would we fit through the most narrow lane of the city? A piece of Churros to bridge but Majaelchurra was already closed officially: it was a breakfast pastry which normally would be offered until 13:00 hrs. They had "pity" with me and I got a piece to try.

We went quickly to the Centro Flamenco Fosforito and here we could learn some Flamenco if we would walk from room to room and follow all instrcution on the screen... but no pictures of our exercises... I was not talented enough...




Kurz gehen wir ins Centro Flamenco Fosforito und hier könnten wir auch Flamenco lernen, wenn wir von Raum zu Raum gehen würden, und allen Anweisungen an den Bildschirmen folgen würden... aber darüber gibt es keine Bilder... Dafür fehlt mir wohl das notwendige Talent...

Zurück geht es auf die andere Uferseite des Flusses Guadalquivir. Auf der Römerbrücke gibt es Straßenmusiker, die Flamenco-Musik spielen und Pepe kann sich nicht zurückhalten. Magdalena auch nicht, aber leider stehen sie nicht zusammen. Schade.



We went back to the other riverbank of the river Guadalquivir. On the Roman Bridge they had some street musician who played Flamenco-Music and Pepe could not stop. Magdalena either but unfortunately they did not stand together. Sad.

For lunch we went to the Hotel-Restaurant El Mirador. We need to wait a moment at the bar until we could get a table. At the typical Central European meal-times they fed Asian tourist groups. I was chatting with them while in Chinese they were waiting for the restrooms and later we met them again during our voyage. The picture just changed from one second to the next and the restaurant was occupied by locals. I could not say no when I read the words suckling pig but that reminded too much to "Asterix in Spain": Not grilled in a yummy way but cut into little pieces incl. bones and deep-fried in olive oil with a load of French Fries. So I need to zip some of the liquor they offered us. Yummy but later they had no more use of me. Miguel came also by to say hello and as he had good connections he arranged a great discount.




Mittags essen wir im Hotel-Restaurant El Mirador. Wir müssen zunächst noch einen Moment an der Bar warten, bis dass wir einen Tisch bekommen. Zu den mitteleuropäischen Essenszeiten werden zunächst asiatische Reisegruppen abgefüttert. Ich unterhalte mich mit denen während sie auf die Toilette warten auf chinesisch unterhalten und wir treffen sie im Verlaufe der Reise später auch wieder. Danach ändert sich das Bild schlagartig und dann wird das Lokal von Einheimischen belegt. Beim Wort Spanferkel kann ich nicht nein sagen, aber es erinnert alles an "Asterix in Spanien": Nicht lecker gegrillt, sondern in einzelnen Stückchen inkl. Knochen in heißem Olivenöl gebraten mit dem Berg Pommes. Darauf trinke ich doch auch einen Schluck von dem Likör. Lecker, aber anschließend bin ich nicht mehr zu gebrauchen. Miguel kommt vorbei und grüßt uns und da er gute Verbindungen hat, bekommen wir einen tollen Rabatt.

Dagegen hilft nur frische Luft. Die gibt es reichlich oben auf der Burg von Almodóvar de Río. Danach tut mir alles weh: keine Rolltreppen. Immer Treppen rauf und runter. Aber der Ausblick ist sehr schön.



Therefore I need only some fresh air. They had a lot of them on the castle of Almodóvar del Río. Thereafter everything hurted: no escelators. Always stairways up and down. But the view was very nice.

We went quickly over to Condor El Campero. You could not access the terrace. The previous guests must have a picnic on the floor because they had no space on the tables either.


 border=0

Einmal kurz rüber zu Condor El Campero. Die Terrasse konnte man kaum betreten. Die Gäste zuvor, müssen auf dem Boden Picknick gemacht haben, weil es auf den Tischen auch keinen Platz mehr gab.

Hier brauchen wir unsere übliche Kaffeepause.

 border=0

Here we used to have our usual coffee brake.

Originally it was planned to stay at Casa Rural La Garrida. It belongs to Miguel's family so Magdalena and Pepe could easily set a link. But it was not completed yet. So we saw the yard which was located in a calm area and one day it would a very nice place to stay. With four bedrooms and in-suite bathrooms it might be to large for us three. But with a larger family or a group of friends who want to discover the area it would be a perfect base point to discover the beautiful spots of Andalusia. Do you know the country where the lemon are blooming? Originally it would be Italy but here in the garden too and they were smelling fantatic. Also of the olives here in the garden of their own they made some olive oil and we got some as gift like all other guests would get when they stay here. I am really curious to see when it is completely furnished one day.




Ursprünglich war mal geplant gewesen, dass wir im Casa Rural La Garrida unterkommen. Es gehört der Familie von Miguel und so können auch Magdalena und Pepe einen Kontakt herstellen. Aber es ist noch nicht fertiggestellt. So sehen wir uns das Anwesen an, dass etwas ruhiger liegt und ein schönes Angebot eines Tages bieten. Mit vier Schlafzimmern und eigenen Bädern wäre es zu groß für drei gewesen. Aber mit einer Großfamilie oder Gruppe von Freunden, die von hier aus die Gegend erkundigen will, ist es der ideale Ausgangspunkt, um die Schönheit Anladusiens zu entdecken. Kennst du das Land, wo die Zitronen blühen? Eigentlich Italien, aber auch hier in dem Garten und sie duften richtig. Aus den Oliven hier im eigenen Garten bekommen wir eine Flasche Olivenöl geschenkt, wie jeder Gast, der eines Tages hier wohnt. Ich bin mal gespannt, wie es dann aussieht, wenn alles fertig eingerichtet ist.

Wir sind eigentlich noch satt. Sigi beschließt Intervallfasten zu machen. Und so suchen wir um 20:00 Uhr einen Ort, an einem Karneval-Sonntag-Abend, in dem wir noch eine Kleinigkeit zu essen bekommen. Alles hat zu und nur noch die Bar Izquierdo hat geöffnet.

 border=0

We still were full. Sigi decided to make same interval fasting. And so we checked for a place around 20:00 hrs to get some small bite at a Carnival-Sunday-Evening. Everything was closed but the Bar Izquierdo.

We did not like to eat there: I only wanted to lay down on my bed and eat because my feet hurted. Too many cobble-stones on one day. While we were waiting we found out that the German expression "Radler" (= biker on a bicycle = mixture of beer and lemon-soda 7up/Sprite-Style) was meanwhile established in Spain.


 border=0

Dort essen möchten wir nicht: ich will nur noch liegend im Bett essen, weil mir die Füße weh tun. Zuviele Kopfsteinpflaster an einem Tag. Während wir warten, stelle ich fest, dass der Begriff "Radler" sich wohl in Spanien etabliert hat.

Es gibt nur ein kleines Sandwich, aber nach zwei Bissen bin ich auch satt und schlafe quasi mit dem Brot in der Hand ein. Und am nächsten Tag erwarten uns wieder viele Kopfsteinpflaster.

 border=0

They had only a small sandwich but after two bites I was sleeping in with the sandwich in my hands. And the next day many more cobble-stones were waiting for us.

No comments:

Post a Comment